Das Ronacher Thermenhotel – ein Wellnessparadies mit Herz

Der Frühling ist da und somit veröffentliche ich heute meinen vorerst letzten Beitrag zum Thema „Winterwellness“. Und wieder war ich im wunderschönen Österreich, diesmal jedoch in Kärnten.

Ein atemberaubendes Wochenende liegt hinter mir, ich durfte mich nämlich ausgiebig im renommierten Wellness und Spa Resort Ronacher verwöhnen lassen. Wo genau in Kärnten? Das traditionsreiche Thermenhotel in Familienbesitz befindet sich im süßen Örtchen Bad Kleinkirchheim inmitten der Kärntner Nockberge, umgeben von idyllischer Landschaft und Natur. Schon bei der Ankunft verspürt man wie jeglicher Alltagsstress von einem abfällt. Wenn man dann auch noch wahnsinnig herzlich empfangen und einem gleich das Gepäck abgenommen und das Auto in die Garage gefahren wird, ist man einfach nur erleichtert und beginnt direkt sich zu entspannen. Mein bester Freund Ben hat mich diesmal begleitet und staunte ebenfalls nicht schlecht, als wir unser „Zimmer“ zugewiesen bekamen. Wir durften nämlich in der Landhaus Suite im 5. Stock wohnen. Riesengroß, luxuriös und im gemütlichen Landhausstil eingerichtet hat sie uns direkt überwältigt. Vom wunderschönen Ausblick von unserem Balkon ganz zu schweigen. Mein persönliches Highlight: Eine eigene Sauna im Bad! Ich war einfach sprachlos. Und das schon bevor ich überhaupt gesehen hatte, was dieses Hotel noch zu bieten hat.

Nach einer frühen Ankunft blieb noch Zeit um ausgiebig zu frühstücken. Service wird im 5-Sterne Superior Wellnesshotel Ronacher groß geschrieben. Und das merkt man sofort. So viel Herzlichkeit und Hilfsbereitschaft. Das gesamte Serviceteam und die Familie Ronacher selbst haben sich liebevoll und äußerst bemüht um uns gekümmert und uns einfach JEDEN Wunsch von den Augen abgelesen. Und wieder war ich einfach nur baff. WOW! Einen Begrüßungssmoothie mit frischen Zutaten aus dem hauseigenen Ronacher Kräutergarten gab es übrigens auch und so konnten wir schon gesund und gestärkt in unser Wellnesswochenende starten.

Fünf Thermalbäder hat das Ronacher. Uns war das irgendwie zunächst nicht ganz bewusst und wir waren schon überglücklich als wir im angenehm beheizten Thermal-Freibad bei ca. 4° Außentemperatur unter Sonnenschein die schneebedeckten Berge begutachten konnten. Als Ben sich eine Massage gebucht hat, haben wir dann den eigentlichen Wellnessbereich entdeckt. Ich würde es nicht mehr Wellnessbereich sondern tatsächlich Wellnessparadies nennen. Zu den weiteren Pools (Thermal-Whirlpool, Outdoor Sole-Thermalbad mit Unterwassermusik und Thermal-Saunabecken) kommen gefühlt 100 verschiedene Dampfbad- und Saunaarten, sowie verschiedenste Ruhebereiche. Während man innerhalb der Spa-Höhle einen langen Gang hinauf läuft entdeckt man links und rechts immer wieder Schlupflöcher, welche u.a. in die beruhigende Kristallgrotte oder die Bio-Sauna führen. Ganz oben angelangt führt ein Weg durch den hübschen Garten am Solebecken vorbei zu meinem persönlichen Favorit: dem Meditationshaus. Ein Holzhäuschen, welches mit Schaukelliegen und Hängebetten und vielen Decken und Kissen sehr gemütlich eingerichtet ist – ein angenehmer Ruhebereich nach dem Sauna- oder Solebad mit wieder atemberaubendem Ausblick. Ein kleiner Tipp von mir – einfach abends mal ein Gläschen Sekt oder Champagner an der Bar bestellen und damit den Sternenhimmel aus dem Thermal-Solebecken aus betrachten. Ein Traum!

Ein Tag ist hier fast zu wenig, es braucht schon 2 Tage um das gesamte Angebot und alle Relaxoasen richtig genießen zu können. Welche Wellnessanwendungen im Ronacher angeboten werden erfahrt ihr außerdem hier. Perfekt für frisch verliebte oder einfach nur als ganz besonderes Geschenk ist das 1001 Nacht Panorama SPA. Hier genießt man professionelle Behandlungen zu zweit im privaten und orientalischen Ambiente.

Das Ronacher ist übrigens für Langschläfer bestens geeignet, hier gibt es das Kaiserliche Frühstück mit allem was das Herz begehrt bis 12:00 Uhr.

Neben leidenschaftlichem Fotografieren, dem Suchen von Motiven und ständiger Bildbearbeitung (ja, ich bearbeite viele Bilder direkt auf meinem Smartphone) habe es sogar ich hier geschafft mich richtig zu entspannen. Ich bedanke mich nochmals ganz herzlich bei der Familie Ronacher und dem unwahrscheinlich netten Team für die uns entgegengebrachte Herzlichkeit und diese Möglichkeit einer gemeinsamen Kooperation. Bei meinen Instagram-Highlights findet ihr natürlich eine Insta-Story in welcher meine lieben Follower mich durch den gesamten Aufenthalt im Ronacher begleiten konnten. Schaut gerne mal rein, falls noch nicht geschehen. Übrigens wohnt es sich im Ronacher nicht nur im Winter ganz fantastisch. Es gibt auch viele Sport- und Ausflugsangebote, welche im Frühjahr/Sommer in Bad Kleinkirchheim genutzt werden können. Danach entspannt es sich in den Thermalpools mindestens genauso gut wie während der Wintermonate. In diesem Sinne: Ich wünsche euch einen tollen Start in den Frühling und hoffe ich konnte euch schon ein wenig Inspiration für euren nächsten Wellnessurlaub liefern.

2 Comments

Write a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.